Ein typischer Tagesablauf

08:15
Morgengebet mit Abendmahl anschließend gemeinsames Frühstück
10:00
Bibeleinführung in der großen Gruppe anschließend Kleingruppengespräche
12:20
Mittagsgebet anschließend gemeinsames Mittagessen
14:00
verschiedene Arbeiten, Chor oder Gespräche
17:15
Tee
17:45
Themengruppen / Regionaltreffen
19:00
gemeinsames Abendessen
20:30
Abendgebet mit offenem Ende
23:30
Nachtruhe

Die Gemeinschaft von Taizé - Communauté de Taizé

Die Communauté de Taizé (Gemeinschaft von Taizé) ist ein internationaler ökumenischer Männerorden in Taizé in der Nähe von Cluny, Saône-et-Loire, Frankreich. Bekannt ist Taizé durch die in Taizé ausgerichteten ökumenischen Jugendtreffen, zu denen jährlich etwa 200.000 Besucher aller Nationalitäten und Konfessionen kommen. Der Gründer und lebenslange Prior der Gemeinschaft Roger Schutz trug maßgeblich zu der heutigen Popularität bei.

Bei seiner Ankunft 1940 in Taizé kaufte Roger Schutz zunächst ein Haus, in dem er Kriegsflüchtlinge aufnahm. In der Zwischenzeit schlossen sich auch die ersten Brüder an. 1949 beschloss die weiter wachsende Gemeinschaft, die in den Jahren zuvor zunächst evangelisch, später ökumenisch ausgerichtet war sich dem gemeinsamen einfachen Leben in Ehelosigkeit zu verschreiben.

Anfangs kamen viele Theologen nach Taizé. In den 60er Jahren änderte sich das Bild. Es folgten zunehmend Jugendliche der Einladung, den Orden zu besuchen. Sie konnten sich dort, unter Anleitung in multinationalen Gruppen mit biblischen oder spirituellen Themen beschäftigen.

Durch die stetig wachsende Anzahl an Besuchern war die romanische Dorfkirche häufig überlastet. 1961 wurde daher am Rande des Dorfes mit dem Bau der Versöhnungskirche begonnen. 1966 fand dann das erste Jugendtreffen mit 1400 Teilnehmern aus 30 Ländern statt.

Ziele der Gemeinschaft

Zu den Zielen der Communauté gehört es, mit jungen Erwachsenen (und für die Jugendarbeit Verantwortlichen) quer durch die Ortskirchen einen „Pilgerweg des Vertrauens auf der Erde“ zu gehen, der sich der Bergpredigt des Jesus von Nazaret in besonderer Weise verpflichtet weiß. Dabei werden gemeinsames Beten, Nachdenken über praktische Umsetzungsmöglichkeiten der Bergpredigt bis hin zu politischem Engagement auf unkomplizierte Weise miteinander verbunden.

Dieser Weg hat nicht die Gestalt einer fest organisierten Bewegung; vielmehr werden Jugendliche dazu aufgerufen, sich in ihrem Alltag für Frieden, Versöhnung in der Kirche und Vertrauen auf der Erde zu engagieren.

Die Brüder von Taizé bestreiten ihren Lebensunterhalt aus dem Erlös ihrer Arbeit. Bekannt sind vor allem die Töpferwerkstatt und andere künstlerische Arbeiten. Wichtig dabei ist zu wissen, dass die Brüder für sich selbst weder Spenden noch Erbschaften annehmen.